Kita-Qualität

    Diskussion um Personalschlüssel läuft weiter

    Diskussion um Personalschlüssel läuft weiter

    Kita-Satzung weiter strittiges Thema

    Durch eine Initiative der Kita-Gewerkschaft ver.di wurde ein Entwurf zur Änderung der Kita-Satzung im Oktober von der Tagesordnung der Stadtvertretung genommen und an den Jugendhilfeausschuss zurückverwiesen.

    Der Jugendhilfeausschuss diskutierte daraufhin einen Änderungsvorschlag der Verwaltung - jedoch nicht mehr. Dabei hatten die Erzieherinnen und Erzieher sowie die Eltern die Erwartung, in eine mögliche Diskussion einbezogen zu werden. Denn kleine, kosmetische Veränderungen am Personalschlüssel bringen nichts. Wir brauchen jetzt konkrete Schritte für einen besseren Personalschlüssel in unseren Kitas und Horten.

    Die Kita-Satzung soll auf der Dezember-Sitzung der Stadtvertretung beschlossen werden. Die SPD-Fraktion beantragt zusätzlich, dass der Oberbürgermeister eine Prognose der Fachkräfteentwicklung im Herbst 2020 vorlegen soll. Dies sollte dann eine Grundlage für eine Neubewertung sein.

    Der Vorschlag birgt jedoch Probleme. Wie die Kita-Gewerkschaft ver.di bereits in einem Schreiben an die Stadtvertretung erklärte, kann das Thema nicht über die Frage von Arbeitskräften gelöst werden. Nur wenn faktisch mehr Personal benötigt wird, wird sich auch an den Ausbildungskapazitäten etwas ändern. Daher wird mit dieser Herangehensweise das Problem nur weiter im Kreis vor sich hergetrieben.

    Veränderung der Kita-Satzung erster Schritt, sichert jedoch nur Status Quo

    Dem Einsatz von ver.di folgte nun ein weiterer Etappensieg. Der Personalschlüssel in der Kita-Satzung wird den gesetzlichen Vorgaben angepasst. Bisher ging die Regelung noch von einem Betreuungsschlüssel im Kindergarten von 1:18 aus, dabei liegt dieser seit mehreren Jahren bei 1:15. Die Vor- und Nachbereitungszeit den Einrichtungen muss mindestens kostendeckend mit Zeitkapazitäten für die Kolleginnen und Kollegen eingearbeitet werden.

    Weitere Verbesserungen dringend nötig!

    Notwendig ist ein Personalschlüssel von mindestens

    1:1,6 in der Krippe (aktuell: 1:1,1)

    1:2,0 im Kindergarten (aktuell: 1:1,5)

    1:1,3 im Hort (aktuell: 1:0,8)