Tarifbewegung Wohlfahrtsverbände

    ver.di fordert Tarifvertrag für ALLE DRK-Beschäftigten

    ver.di fordert Tarifvertrag für ALLE DRK-Beschäftigten

    Hiermit informieren wir, dass neben einer Forderung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) für einen Tarifvertrag alleine für die DRK-Kitas auch eine Verhandlungsaufforderung für einen Tarifvertrag für ALLE Beschäftigten des DRK-Kreisverbandes Ludwigslust seitens ver.di vorliegt.

    Wir fordern einen Tarifvertrag zur Übernahme des TVöD für ALLE Beschäftigten und ALLE Tätigkeiten beim DRK Luidwigslust

    ·         für die Kitas, Horte, Jugendhilfe,

    ·         für die Pflege,

    ·         für den Fahrdienst,

    ·         für soziale Beratungsdienste und Sozialarbeit,

    ·         für den Rettungsdienst.

    Die Mitglieder von ver.di haben in den letzten Jahren bei zahlreichen Wohlfahrtsverbänden gute Arbeitsbedingungen durchgesetzt. Hier geht es immer mindestens um die Übernahme der Regelungen des kommunalen TVöD, den alleine ver.di und der deutsche beamtenbund (dbb) verhandeln und abschließen. Dies unterscheidet ver.di von anderen Gewerkschaften, die nicht unmittelbare Vertragspartner des TVöD sind.

    Der Arbeitgeber muss nun auf den Verhandlungsweg kommen und tarifvertragliche Regelungen für alle Beschäftigten zur Übernahme der TVöD-Regelungen mit ver.di abschließen. Dazu hat ver.di den Arbeitgeber aufgefordert. Wir stehen nicht für eine Spaltung der Beschäftigten, sondern für solidarische Tarifpolitik. Denn: Nur gemeinsam sind wir stark.

    Wir klären auf und diskutieren: ein Tarifvertrag für alle. Wieso geht das nur mit ver.di?

    Offene Mitgliederversammlungen für alle ver.di-Mitglieder und die, die es werden wollen.

    ·         Dienstag, 17.9.2019 um 18:00 Uhr bei Zebef e.V., Alexandrinenplatz 1 (Ludwigslust)

    ·         Donnerstag, 19.9.2019 um 18:00 Uhr im Hotel Stadt Boizenburg, Vor dem Mühlentor 14 (Boizenburg)